Website-Box CMS Login

Einzelseminare

Anmeldungen zu den Seminaren bitte direkt bei Charlotte Gruber:

are-charlotte.gruber-xya34[at]ddks-safrangarten.at

 


 

Kommunikation für Arbeitsanleiter/innen

 

Ziel:

 

In diesem Seminar werden die speziellen Herausforderungen an die kommunikative Kompetenz der Arbeitsanleiter/innen behandelt.

Arbeitsanleiter/innen in bbs-Betrieben haben es in ihrer Führungsfunktion immer wieder mit bildungsfernen bzw. bildungsbenachteiligten Personen oder Personen mit Migrationshintergrund zu tun. Dadurch ergeben sich oft Barrieren in der Führungsarbeit, die durch schwierige Lebensläufe einen individuellen psychischen Hintergrund haben können oder durch die Migrationsthematik zusätzlich auch kulturelle Aspekte.

In allen diesen Fällen ist das „Betriebsmittel“ jedoch die Sprache - und der wollen wir uns in diesem Seminar intensiv widmen.

Ein eigenes Kapitel wird darüber hinaus einen speziellen Hintergrund bei der Arbeit mit Transitarbeitskräften thematisieren: psychosoziale Krisen, deren Handhabung sowohl fachliches Wissen als auch sprachliche Kompetenz erfordert.

 

Inhalt:

  • Die besonderen Herausforderungen bei der Führung von Transitarbeitskräften
  • Die Bedeutung des Perspektivenwechsels und der Infragestellung von kulturellen Werten - intrakulturell, interkulturell, transkulturell
  • Das Handhaben von sprachlichen Barrieren
  • Konzepte empfängerorientierter Sprache (z.B. „leichte Sprache“); sprachliche Empfehlungen im Umgang mit bildungsfernen bzw. bildungsbenachteiligten Personen oder Personen mit Migrationshintergrund
  • Niederschwellige Kommunikationstechniken
  • Psychosoziale Krisen: Definition, Formen von Krisen, Unterstützung bei der Bewältigung
Trainer: Mag. Günther Kampitsch

Termin: 17. + 18. April 2018, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort: bfi Bildungszentrum Graz West, Eggenberger Allee 15, 8030 Graz

Kursbeitrag: € 135,- pro Person

 

 

 

Kompetenzentwicklung bei Transitarbeitskräften

 

Ziel:

 

Eine gute Einschätzung und rasches Erkennen von Kompetenzen und Potentialen von Transitmitarbeitern/innen stellen die Grundlage für eine effiziente Kompetenzförderung dar. Hierzu kommen unterschiedliche Tools und Instrumente zum Einsatz. In diesem Seminar sollen die Teilnehmer/innen aufbauend auf ihre eigenen Erfahrungen und mit neuen Aspekten reflexiv die ihnen anvertrauten Transitmitarbeiter/innen bezüglich Kompetenzen für den 1. Arbeitsmarkt und Kompetenzen des täglichen Lebens sehen und einschätzen können. Weiters erhalten die Teilnehmer/innen Inputs und Handlungsorientierungen für die tägliche Unterstützung und Förderung der Transitmitarbeiter/innen.

 

Inhalt:

  • Beurteilungskriterien bei der Wirkungsmessung
  • Ressourcenorientierung
  • Talente versus Defizite
  • Tools und Instrumente zur Kompetenzförderung
  • Aktivierung und Motivation von Transitmitarbeitern/innen zur Arbeitsaufnahme
  • Umgang mit Widerständen und Konflikten
  • Förderung von Teilnehmer/innen mit besonderen Herausforderungen (Fallbeispiele)
Trainerin: Mag.a Barbara Spranger

Termine: 23. + 30. Mai + 19. Juni 2018, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort: bfi Bildungszentrum Graz West, Eggenberger Allee 15, 8030 Graz

Kursbeitrag: € 200,- pro Person

 

 

 

Umgang mit den eigenen Ressourcen

 

Ziel:

 

Dieses Seminar dient den Teilnehmer/innen als Impuls, ihren persönlichen Umgang mit Belastungen im Arbeitsalltag zu reflektieren und den Umgang mit den eigenen Ressourcen zu optimieren.

 

Die Teilnehmer/innen lernen ihre persönlichen Stärken und mögliche Schwächen im Tun am Arbeitsplatz kennen und erhalten einen Überblick über verschiedenste Möglichkeiten des Zeit- und Selbstmanagements.

Verschiedenste Übungen ermöglichen einen Perspektivenwechsel und das Finden von persönlichen Strategien für das Vermindern von Stress und den Aufbau von mehr Leistungsfähigkeit. Gleichzeitig entwickeln die Teilnehmer/innen konstruktive Verhaltensweisen, um den Arbeitsalltag nachhaltig zufriedenstellend zu meistern.

 

Inhalt:

  • Erkennen der eigenen Ressourcen (Stärken und Schwächen)
  • Zeitmanagement - Selbstmanagement
  • Grenzen setzen als Mittel der Stressreduktion
  • Umgang mit typischen Anforderungen und Belastungen im Arbeitsalltag
  • Spannungsfelder zwischen Arbeitsanleiter/innen und Sozial- und Berufspädagogen/innen

Trainerin: Dr.in Alexandra Zesar-Eder

Termine: 26. + 27. Juni 2018, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort: bfi Bildungszentrum Graz West, Eggenberger Allee 15, 8030 Graz

Kursbeitrag: € 135,- pro Person

 

 

 

Aufgaben und Grenzen der sozialpädagogischen Betreuung und Begleitung in Beschäftigungsbetrieben

 

Ziel:

Die Aufgaben der Sozialpädagogen/innen in Beschäftigungsbetrieben beziehen sich auf den ganzen Menschen und auf dessen Anspruch auf soziale Partizipation am gesellschaftlichen Leben.

Dort wo Einzelne nicht auf erfolgsversprechende Bewältigungsstrategien des alltäglichen (Arbeits-)Lebens zurückgreifen können, grenzen die Aufgaben der Sozialpädagogen/innnen in Beschäftigungsbetrieben an. Mittels unterschiedlicher Herangehensweisen, wie Beratung, Reflexion etc. werden die Transitmitarbeiter/innen sozialpädagogisch betreut und begleitet.

Weiters liegt im Aufgaben- und Verantwortungsbereich der Sozialpädagogen/innen die Delegation an Experten/innen wie zum Beispiel Therapeuten/innen, Schuldnerberater/innen etc. in Situationen, die ihre Kompetenzen überschreiten.

 

Inhalt:

  • Beratung
  • Reflexion von sowohl positiven Entwicklungsschritten als auch von existenzgefährdendem Verhalten (Ausschluss aus der Maßnahme)
  • Unterstützung und Empowerment bei der Selbstmotivation, Durchhalten, Entwicklung von positiven Zukunftsentwürfen
  • anlassbezogene Aufklärung und Bildung
  • Förderung und Forderung des Potentials
  • Rückmeldungen
  • Training und Vorbereitung auf den 1. Arbeitsmarkt

Trainerin: Mag.a Barbara Spranger

Termine: 25. + 26. September 2018, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort: bfi Bildungszentrum Graz West, Eggenberger Allee 15, 8030 Graz

Kursbeitrag: € 135,- pro Person

 

 

 

Resilienz

 

Ziel:

 

In diesem Seminar lernen die Teilnehmer/innen die Möglichkeiten und Methoden kennen, um sich und andere Menschen in Bezug auf veränderte bzw. erschwerte Lebenssituationen sowie Arbeitssituationen zu sensibilisieren und die Entwicklung einer psychischen Widerstandskraft gegenüber diesen Belastungen zu unterstützen. Sie lernen fundierte Methoden kennen, um die Ursachen von Beanspruchungen des Lebensalltags zu erkennen und zu analysieren.

 

Neben all den Methoden, die die Teilnehmer/innen lernen, werfen sie einen Blick auf ihre eigenen Bedürfnisse und Ressourcen und entwickeln für sich selbst Konzepte, um eine Förderung der Widerstandskraft zu bewirken. Auf diesem Weg setzen sich die Teilnehmer/innen mit der eigenen Person und den individuellen Prioritäten (Schwerpunkt: Arbeitsalltag) auseinander.

 

Inhalt:

  • Grundlagen der Resilienz-Thematik
  • Fakten, Zahlen und Statistiken - der ökonomische Faktor
  • Resilienzmodell
  • Resilienztest
  • Methoden zur Veränderung von Denkmustern und inneren emotionalen Zuständen
  • Prinzip der Selbstverantwortung
  • Achtsamkeit und Selbstmitgefühl
  • Grundhaltungen und Techniken aus dem Motivational Interviewing

Trainer: Dr. Roman Sander

Termine: 4. + 11. Oktober 2018, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort: bfi Bildungszentrum Graz West, Eggenberger Allee 15, 8030 Graz

Kursbeitrag: € 135,- pro Person

 

     in Kooperation mit

Land Steiermark - Soziales und Arbeit
Stadt Graz - Arbeit & Beschäftigung
Europäische Union - Europäischer Sozialfonds
AMS Steiermark

(c) 2018 bbs - Beschäftigungsbetriebe Steiermark  |  Keesgasse 3 |  A-8010 Graz  |  E-Mail: are-office-xya34[at]ddks-bbsnet.at        DATENSCHUTZ        IMPRESSUM